Dienstag, 19. Mai 2015



Wir kennen und lieben es seit der Designmesse "blickfang" im Zenith:
das junge Münchner Label "pleased to meet".


Der Flagship-Store verdreht uns die Sinne mit witzigen Tagesdecken, Braunbären-/Waschbären-Bechern und Karten, die uns an die Kindheit erinnern, als wir mit Indianergeheul um die Salatköpfe und den Goldfischtümpel tanzten. Gerade haben die kreativen Köpfe eine neue Kollektion vorgestellt, die wir weiter unten im Text verlosen. Dazwischen haben wir die Macher für euch interviewt.


Verrückt nach München: Sagt mal, wer steckt eigentlich hinter "pleased to meet"? 

Marcel Hornung: Das sind wir, Daniela Könn und ich. Wir haben uns 1999 in New York kennengelernt und kurzerhand eine gemeinsame Agentur gegründet. Seit gut zwei Jahren leben wir mit unseren beiden Kindern in München. 

VnM: Wann und wie kam es zum Label und zum Namen? 

Marcel Hornung: Nach unserer Rückkehr nach Deutschland haben wir bemerkt, dass es eine große Diskrepanz zum amerikanischen Markt und seinem reichhaltigen Angebot gibt. Schon bald gestalteten wir jedes Jahr zu Weihnachten Grußkarten für unsere Geschäftskunden. Die positive Resonanz ließ nicht lange auf sich warten. 2010 wurde dann ein eigenständiges Label draus. 

 

VnM: Was ist der Kern eurer Marke? 

Marcel Hornung: Der Grundstein von "pleased to meet" beruht auf den Grußkarten. Bei ihnen geht’s um zwischenmenschlichen Austausch und Kontakt. Deshalb haben wir uns auch für diesen Namen entschieden. Es war uns immer schon bewusst, dass es nicht allein bei Grußkarten bleiben würde. Aber der Name lässt sich ja problemlos auf unsere anderen Produkte übertragen. 

VnM: Was ist typisch münchnerisch an euch und euren Produkten? 

Marcel Hornung: Schon bevor wir nach München gekommen sind, hatten wir eine enge Bindung zu dieser Stadt. Unsere Designs sind eine Reflektion der Eindrücke, die wir sammeln. Obwohl wir immer noch oft für ein skandinavisches oder amerikanisches Label gehalten werden, schleicht sich immer mehr aus unserem direkten Umfeld in die Gestaltung. Wir haben mittlerweile auch einen Großteil der Herstellung nach München verlagert, was sich sicherlich positiv auf die Verarbeitung unsere Produkte auswirkt. 

VnM: Wie wählt ihr denn eure Produkte aus? 

Marcel Hornung: Wir haben in den vergangenen Jahren viele Erfahrungen gesammelt. Eine Entscheidung für ein Produkt hängt in erster Linie davon ab, ob das Produkt eine sinnvolle Erweiterung unseres Sortiments ist. Aber wir müssen auch einen passenden Hersteller finden, der gut zu uns passt und unsere Werte vertritt. Zwar hängt auch einiges von unserer Kalkulation ab, aber viel beruht auf Intuition und Bauchgefühl. 

VnM: Wo geht eure Reise noch hin? 

Marcel Hornung: Angefangen haben wir mit Papierprodukten, was für uns der logische Schritt war, da wir uns mit der Materie gut auskannten. Geplant war allerdings von Anfang an, eine Design- und Lifestylemarke aufzubauen. Nach fünf Jahren haben wir nun knapp 200 Produkte im Angebot, von denen fast die Hälfte in den Bereich "Home Decor" und Accessoires fallen. Diese Sparte ist so groß, dass wir unsere Produktpalette weiter ausbauen werden. Lassen wir uns überraschen, wohin die Reise geht. An Ideen mangelt es uns jedenfalls nicht ...






Gewinnspiel*


"Verrückt nach München" und "pleased to meet" verlosen eine gelb-graue Tagesdecke und dazu zwei passende Tassen (einmal Braunbär, einmal Waschbär).

Was müsst ihr tun, um zu gewinnen? Gebt uns ein Like auf Facebook und mailt uns dort eine Nachricht mit eurem persönlichen Geheimtipp für München. Und schreibt bitte euren Namen plus Adresse dazu. Teilnahmeschluss ist der 24. Mai 2015. Toi, toi, toi!




* Teilnahmeberechtigt sind Personen ab Vollendung des 18. Lebensjahres mit Wohnsitz in Deutschland. Preise werden nicht bar ausgezahlt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.


1 Kommentar:

  1. Überzeugen Sie Ihre Kunden mit einer Corporate Website und profitieren Sie vom hohen Wiedererkennungswert unseres Webdesigns.Webdesign Nürnberg

    AntwortenLöschen