Mittwoch, 8. Oktober 2014



Heute haben wir was für die inzwischen schon legendären Glockenbach-Mamis. Denn: Dem Bugaboo-Wahn könnte ein Ende gesetzt werden. Es gibt eine ebenso schicke Alternative namens Seed!

Doch von Anfang an - für den Hintergrund: Die Spezies der Glockenbach-Mamis kommt so nur in München vor. Diese Mamis wirken meist ziemlich entspannt, fast schon lässig. Sie kurven mit ihren Kindern durchs Viertel, beehren heute das Café Kaiser Otto, morgen die Götterspeise und tummeln sich am Wochenende auf dem Spielplatz am Roecklplatz.

Die Glockenbach-Mamis sind vor allem tagsüber anzutreffen, sie agieren als Pärchen oder gar in Horden, verfügen über blitzschnelle Reflexe, wenn es um ihre Kinder geht. Diese wollen sie außerdem absolut sicher und komfortabel aufgehoben wissen. Deshalb ist ihnen hier auch keine Ausstattung zu teuer. Der neueste Bugaboo muss es meist sein. Denn nur dann gehört man auch wirklich zum Inner-Circle und darf mit Cappuccino schlürfen.

Achso, für die Unwissenden unter uns: Bugaboo ist eine Kinderwagen-Marke. Das Teil ist recht sportlich und funktional - aber in erster Linie soll er besonders schick sein. Und ganz ehrlich: Der wahre Bugaboo-Fahrer muss vor allem das nötige Kleingeld haben. Mit entsprechender Ausstattung lassen sich das die Münchner Mamis gut und gerne mal bis zu 1.000 Euro kosten. Da sind wir ganz schnell wieder beim Münchner Klischee: Schicky Micky ist angesagt - links und rechts der Isar!

Doch aufgepasst! Jetzt kommt's! Die Bugaboo-Spezies könnte bald der Vergangenheit angehören, liebe Muttis.

Wer Zeit hat, sollte sich demnächst mal genauer umschaun im Glockenbach. Wir prophezeien: Die Seed-Dichte wird drastisch ansteigen.

Achso ja, nochmal für die Unwissenden: Der Seed-Kinderwagen ist die stylische Alternative, schick und durchdacht - dafür aber nicht teuer (um 499 bis 699 Euro). Anders Berggreen heißt der Retter der Glockenbach-Mamis. Er ist Däne und vierfacher Vater - und: Er hat den Seed erfunden, entwickelt und weiterentwickelt.

Gerade ist das neueste Modell - der Seed Papilio - auf den Markt gekommen. Der Clou bei allen Modellen: Das Gestell lässt sich in Sekunden zusammenklappen, sogar die Räder klappen mit ein (siehe Bild unten). Beim Papilio lässt sich nun auch noch die Wanne bzw. Sitzfläche wie ein Panamahut zusammenfalten. So bleibt am Ende eine Höhe von gerade mal 22 cm. Das passt auch noch in den kleinsten Smart.

Wer's genauer wissen will, der sollte schnell in den Laden und sich den neuen Seed Papilio schon mal anschaun. Immerhin haben wir bei uns in München - in Schwabing in der Belgradstraße 2 - den weltweit ersten Seed Store - kompetente Beratung und allerhand skandinavisches Design (Kuscheltiere von Franck Fischer, Wickeltaschen etc.) inklusive. Nähere Infos findet ihr auch im Internet.

Genügend Vorreservierungen gibt es schon für den Papilio, hat man uns im Store verraten. Wer selbst Feldforschung betreiben will, der sollte ganz schnell ab ins Glockenbach und Ausschau halten. Der nächste Seed kommt bestimmt des Weges. Vielleicht ist die Bugaboo-Spezies ja bereits komplett am Aussterben... oder was denkt ihr?


Keine Kommentare:

Kommentar posten