Mittwoch, 10. Juli 2013



Es ist schon das zweite Café, das wir auf diesem Blog beerdigen müssen - und diesmal tut's besonders weh: Das München 72 an der Isar schließt. Schuld ist die Gentrifizierung, sagt Wirt Tom Zufall in der SZ. Seinen Worten zufolge hat die Hauseigentümerin den Mietvetrag nicht verlängert, weil ihr wohl das Gastro-Konzept nicht passe. 2014 ist Schluss, die Suche nach einer neuen Location läuft. "Sehr traurig", kommentiert jemand auf der Facebook-Seite, der das erste Date mit seiner Freundin dort hatte: "Hoffentlich finden die nach Eurem Auszug eine Weltkriegsbombe im Keller."

Kommentare:

  1. Ohhh, schade, mein Mann arbeitet gleich am Café und wir haben schon mehrmals dort gegessen. Ich liebe das Essen und die Stimmung sowie die Dekoration. Echt schade!

    AntwortenLöschen
  2. Wirklich sehr schade. War in meinem München Urlaub dort und mir hat es serh gefallen. Alles sehr lecker und freundlich waren sich auch noch. Dieses Cafésterben muss ich bei mir in Berlin auch immer mehr beobachten. Nur noch Kette, keine privaten mehr. Dabei haben die ein soviel mehr an Atmosphäre.

    AntwortenLöschen