Donnerstag, 2. Februar 2017



"Zoe und der Lebensbaum" von Johanna Lehmann

Vor einem guten halben Jahr lagen wir gemeinsam in Gras und Matsch des Englischen Gartens und schwitzten uns einen im Mama-Bootcamp. Unsere Kinder waren glücklich und beschäftigten sich mit Bienen, dem Spielzeug der anderen und nur wenig mit uns. Wir nutzten den wertvollen Timeslot und sprachen - tatsächlich! - über uns und unsere Pläne.


Am meisten hatte Johanna Lehmann zu erzählen. Darüber, dass sie und ihre kleine Zoe mit dem Papa nach Singapur gehen würden. Wie schade, fanden wir. Wo sie doch gerade erst aus San Francisco nach München zurückgekehrt waren. Herrlich entspannte Globetrotter. Und Johanna überlegte, ob sie in Singapur ein Bootcamp starten wolle. "Aber erst einmal das Buch", sagte sie. In ihrem eigenen Verlag "United Letters". Und wir staunten.


Jetzt ist Johannas Buch erschienen. "Zoe und der Lebensbaum" heißt es, hat ein blondes Mädchen auf dem Cover - wie gemacht für ihre kleine Zoe. Nun sind da aber auch noch all die anderen Kinder wie Carla, Leo oder Mia. Für sie steht da dann "Carla und der Lebensbaum", "Leo und der Lebensbaum" und "Mia und der Lebensbaum" auf dem Cover, das entsprechend ein Mädchen oder einen Buben mit dunklen Haaren zeigt. Die Texte sind Deutsch oder Englisch. Denn das Buch ist individualisierbar und dadurch etwas ganz Besonderes - genau so wie seine kleinen Hauptdarsteller.

Die Geschichte selbst ist wunderbar und inspirierend. Der Bär Naby erklärt den Kindern einen Wald, in dem sie ihren eigenen, persönlich geschmückten Baum haben. Er zeigt den Kleinen die Welt zu ihren Füßen und hält ihnen so ihre Einzigartigkeit von Augen. Sein Credo: Geht euren eigenen Weg, und gebt niemals auf!



Wir lieben Johanna für dieses tiefsinnige Buch mit persönlichem Touch
und empfehlen es euch von Herzen weiter! 


Keine Kommentare:

Kommentar posten