Sonntag, 18. September 2016



Dieses Teil darf einfach nicht im Verborgenen bleiben und muss in unsere Rubrik "VerrücktNachMünchen testet Kinderwagen"! In Paris haben wir ihn entdeckt - und in München tatsächlich noch nie nie nie gesehen. Es geht um diesen süßen kleinen Renner, den Stadtcruiser unter den Buggys, und sein Name ist: YoYo.


- ganz schön schmal -
In Paris fährt ihn schon jeder. Auch in Stockholm schieben ihn hippe Eltern durch die Straßen. In München sind wir wohl noch beim MacLaren stehengeblieben!? Schreck!

- und ab über die Schulter - 
Aber von Anfang an: Babys kommen auf die Welt. Sie sind zunächst sehr klein. Und sie brauchen ein Wohlfühl-Gefährt. Denn sie liegen viel und sie lieben Schlaf!

Dann werden die Kleinen größer und schwerer, und sie wollen mehr sehen und entdecken. Die mobilen Eltern (mit ihren noch mobileren Kids) fragen sich: Was kommt nach dem Kinderwagen? Joolz, Bugaboo oder unser allseits geliebter Seed (haben wir hier schon getestet und zu unserem Favourite auserkoren) sind ja durchaus wichtige Gefährte. Aber mit spätestens eineinhalb Jahren können die Trümmer weg. Dann muss ein Buggy her - weil er kleiner, leichter, wendiger und damit besser zu transportieren ist - zumindest im besten Fall!

Wir haben uns in der Stadt umgeschaut und festgestellt: Die Münchner lieben MacLaren. Noch!

- jede Menge Kinderwägen, und ganz vorne der YoYo -
Den YoYo der französischen Marke Babyzen kennen sie wohl nicht! Kein Wunder: Der Buggy ist erst seit etwa vier Monaten in Deutschland im Handel. New York, Stockholm und Paris hat er aber bereits erobert. Die Städter lieben den YoYo. Deshalb, Münchner, aufgepasst!

So genannte lightwight Kinderwagen sind seit einiger Zeit schwer im Kommen. Sie müssen klein, leicht und praktisch sein. Damit Mama und Papa ihre Kinder rumschleppen können, aber sonst nicht auch noch viel Extra-Balast zu schultern haben.

- Handgepäck - kein Problem! -

"Ein kleines Ding", das haben wir uns gedacht, als wir den YoYo zum ersten Mal gesehen haben. Shopping in der Stadt, mit engen Rolltreppen und überfüllten Läden - kein Problem! Selbst die Einkäufe finden in der Ablage unter dem Sitz genügend Platz.

Zusammengefaltet kann man den YoYo in jeder Stadtwohnung hinter der Tür oder hinter dem Autositz verstauen. Im Flieger geht er - inklusive chicker Reisetasche - als Handgepäck durch. Denn tatsächlich braucht der Buggy weniger Platz als ein Kasten Wasser. Dabei ist er trotzdem ein stabiler und geschmeidiger Flitzer.

Man kann ihn mit einer Hand ganz einfach zusammenklappen. Und mit dem Riemen lassen sich die sechs Kilo easy über der Schulter tragen. Die neugierigen Blicke im Bus sind euch sicher! Und auch am Flughafen ist der YoYo ein Hingucker. Auf unserem Städtetrip nach Stockholm konnten wir ihn problemlos per Handgepäck einchecken.

Das sind die harten Fakten, die den YoYo durchaus zu einem Trendsetter in München werden lassen könnten. Bringt allerdings alles nichts, wenn die Softskills nicht stimmen. Wir haben also unseren Buggy-bereiten Blog-Nachwuchs mit seinen gerade zwei Jahren befragt, beobachtet, entscheiden lassen. Das Ergebnis im O-Ton: "mein Buggy", "will in mein Buggy schlafen", "will selber schieben". Alles klar!


Fast schade, dass sich der YoYo in Deutschland so Zeit gelassen hat. Sonst hätte unser Süßer schon früher in den Genuss kommen können; vor allem, da der Buggy auch als Kinderwagen mit Babyschale funktioniert. Heißt im Klartext: Wer sich einen fetten Kinderwagen ganz sparen will, kann bereits sein Neugeborenes in den YoYo legen. Ist dann vom Komfort her vielleicht nicht ganz ein Seed, Joolz oder Bugaboo, dafür aber absolut stadt- und reisetauglich. Und so könnte sich übrigens auch der für einen Buggy doch recht stolze Preis von rund 400 € rechtfertigen.

Wo gibt's den YoYo? Einfach hier weiterklicken...
In München haben wir ihn unter anderem bei Baby Ansorge am Sendlinger Tor entdeckt. Der Laden erstaunt immer wieder, weil er einfach alles zum Thema Baby und Kinder hat!

Nähere Infos zum YoYo und zu Babyzen findet ihr außerdem auf Facebook - und zwar hier...


Der YoYo - ein Raumwunder ...am Flughafen - im Vergleich zu anderen Buggys - und zu Hause!



Kommentare: